Teppichreinigung für Teppiche und Orientteppiche

Kostenloser Abhol- und Bringservice ab einer Größe von 5m²

030 / 311 72 670

Intensivwäsche von Teppichen

Wer einen stilvollen Teppich besitzt, kann sich freuen: Teppiche sind nach wie vor das wichtigste Wohnaccessoire, wenn es um Gemütlichkeit und Wärme in einem Raum geht. Allerdings ist es wichtig, sich entsprechend um die Hygiene zu kümmern, denn mit der Zeit können Flecken entstehen und sich Bakterien im Gewebe ansammeln. Wichtig ist deshalb, frühzeitig zu handeln und nicht nur regelmäßig zu saugen, sondern hin unter wieder auch eine Intensivreinigung durchführen zu lassen. So wird Ihr Lieblingsteppich nämlich nicht nur sauber, sondern auch wirklich hygienisch rein.

Nicht nur sauber, sondern rein: Verschmutzungen im Orientteppich müssen regelmäßig beseitigt werden

Selbst wenn man ihn täglich absaugt, so bleiben immer Schmutzrückstände in den Fasern, seien es Staubflusen, Flecken oder auch Milben und Bakterien. Keime nisten sich nur zu gerne in den Fasern ein und können auf lange Sicht zu gesundheitlichen Beschwerden führen - insbesondere für Asthmatiker und Allergiker ist dieses Thema sehr riskant.

Oft ist von außen gar nicht erkennbar, wie verschmutzt Teppichwaren wirklich ist. Meist bemerkt man es erst dann, wenn sich Flecken deutlicher zeigen oder die Fasern unangenehm riechen. Gerade zu Hause, wo viele Menschen sich für kuschelige Hochflorteppiche entscheiden, ist eine Intensivreinigung enorm wichtig.

Den Lieblingsteppich sauber bekommen: Warum eine Teppichwäsche so wichtig ist

Heutzutage gibt es die verschiedensten Varianten, um einen Teppich wirklich hygienisch zu reinigen. Was man jedoch in keinem Fall tun sollte, ist, den Hochdruckreiniger dafür zu verwenden, denn dieser kann die gesamte Faserstruktur und somit auch die Optik zerstören.

Handelt es sich um ein kleineres oder noch um ein neues Modell, dann genügt es in der Regel, wenn man den Fleck zunächst mit etwas Essigwasser - mit einem hohen Wasseranteil! - abgetupft und danach mit Wasser abspült.

Grundsätzlich ist es allerdings zu empfehlen, ihn mindestens zwei Mal pro Jahr einer intensiven Teppichreinigung durch eine Fachfirma zu unterziehen. Dies macht nicht nur hygienisch, sondern ebenso optisch noch einmal einen deutlichen Unterschied, denn dabei kann auch tieferliegender Schmutz beseitigt werden, den man ohne spezielle Reinigungsgeräte gar nicht entfernen könnte.

Die Teppichreinigung für Orientteppiche & Co. ist wichtig - welche Folgen können schmutzige Teppiche ohne Teppichwäsche haben?

Rückstände von Schmutz aus Schuhsohlen, Essenskrümel, Sand, Feuchtigkeit, Staub, Tierhaare und mehr - all das lagert sich mit der Zeit in unseren geliebten Orientteppichen ab und kann nicht nur seine gepflegte Optik, sondern auch die Langlebigkeit beeinflussen. Damit man auch nach vielen Jahren noch Freude an seinem Teppich hat, ist es deshalb wichtig, ihn hin und wieder professionell mit einer Teppichwäsche reinigen zu lassen.

Dazu gehört beispielsweise bei der Teppichreinigung bzw. Teppichwäsche eine gründliche Desinfizierung. Nötig ist dies vor allem dann, wenn ein Orientteppich stark bakteriell verschmutzt ist, sei es mit Urin oder auch mit anderen Körperausscheidungen. Hier kann die bakterielle Verschmutzung gesundheitsgefährdend sein - eine Desinfektion ist hier ein Muss. Reinigungsunternehmen verwenden dafür spezielle Produkte, mit denen Teppiche komplett von Keimen befreit werden können, damit sie wieder für den Wohnbereich unbedenklich und absolut sauber sind.

Das, was sich da nämlich zwischen den flauschigen Fasern tummeln kann, isst alles andere als sauber und appetitlich: Nicht nur Motten und Milben, auch Pilze, Schimmel und Algen lieben das warme, weiche Klima in den Fasern. Insbesondere, wenn das Milieu leicht feucht ist, entwickeln sich solche Keimherde sehr schnell - dass das für das gesamte Raumklima schädlich ist, versteht sich da von selbst.

Somit gilt: Saugen Sie Ihren Lieblingsteppich zwei bis drei Mal pro Woche - befindet er sich an einem viel frequentiertem Ort, wie unter dem Esstisch oder am Hauseingang, dann sollte man ihn am besten täglich saugen. Eine richtige Teppichwäsche ist meistens zu Hause nicht möglich, da einem die besonderen Reinigungsgeräte und -mittel dafür fehlen. In keinem Fall sollte man Blumentöpfe auf Teppichen platzieren und sie länger Feuchtigkeit aussetzen, denn dies kann sehr schnell zu Schimmel führen. Lagert man einen Teppichboden zudem lange im Keller oder auf dem Dachboden, ist es zudem wichtig, ihn vor Schädlingen, wie beispielsweise Motten, zu schützen. Sonst kann es schnell passieren, dass das gute Stück plötzlich angefressene Löcher hat.

Ein rundum sauberer Orientteppich dank einer professionellen Teppichwäsche

Saugt man einen Orientteppich oder eine andere Teppichvariante mit dem Staubsauger ab, wird der Schmutz nur oberflächlich entfernt - sauber ist er dadurch nicht. Grobe Krümel, Staubflusen und Haare können hier zwar größtenteils entfernt werden, allerdings befinden sich auch in den tieferen Schichten des Teppichs viele Keime. Daher ist es wichtig, mindestens einmal pro Jahr eine Teppichreinigung von Profis durchführen zu lassen. Heutzutage bieten Teppichreinigungsfirmen die Möglichkeit, den Teppich abholen und reinigen zu lassen, so dass man ihn später wieder porentief sauber geliefert bekommt.

Bei der Teppichreinigung wird der Teppich beispielsweise in Wasser mit Feinwaschmittel eingelegt und dabei stets in Bewegung gehalten, so dass sich der Schmutz effektiv von den Fasern lösen kann. Danach wird er mit einer speziellen Bürste bearbeitet, die die Fasern "durchkämmt" - und zwar so, dass sie nicht zerstört werden. Wichtig ist, dass der Teppich entsprechend seines Typs suaber gemacht wird - Orientteppiche benötigen beispielsweise eine ganz andere Behandlung als Berberteppiche. Die meisten Reinigungsfirmen setzen bei der Teppichwäsche auf biologisch abbaubare Produkte, in denen keine aggressiven Chemikalien vorkommen, die der Gesundheit schaden könnten.

Dennoch: Kleinere Teppiche bzw. Läufer kann man unter Umständen auch selbst einer Zwischenreinigung bzw. Teppichwäsche in Eigenregie unterziehen. Sie lassen sich zum Beispiel in einer Badewanne einlegen und dort sauber reinigen. Wichtig ist hier jedoch, dass Reste von Seife oder Waschmittel stets komplett ausgewaschen werden, denn diese ziehen neue Verschmutzungen regelrecht an und lassen das Material zudem verblassen. Weil das vollständige Entfernen der Reinigungsprodukte oft von Hand gar nicht möglich ist und zudem nicht in jeder Wohnung ein Platz zum Trocknen vorhanden ist, entscheiden sich viele Menschen direkt für eine professionelle Reinigung.

Gerade bei großen Orientteppichen und anderen Modellen ist dies in der Regel die beste Lösung, denn wenn diese sich erst einmal mit Wasser vollgesaugt haben, weisen sie ein so hohes Gewicht auf, dass sie kaum noch alleine zu transportieren sind. Auch das Trocknen nimmt eine ganze Weile in Anspruch. Bei teuren oder antiken Teppichen sollte man gar nicht erst anfangen, mit Reinigungsprodukten zu experimentieren, sondern sich lieber direkt an einen professionellen Reinigungsbetrieb wenden, der genau weiß, wie mit den Fasern umgegangen werden muss.

Weiterhin ist die professionelle Teppichwäsche sinnvoll, da meist im Zuge der Teppichreinigung eine Imprägnierung auf die Fasern aufgetragen wird, welche die Fasern stärkt und auch dafür sorgt, dass sich neuer Schmutz nicht mehr so leicht in den tieferen Faserschichten absetzen und einfacher mit dem Staubsauger entfernt werden kann.

Wie eine professionelle Teppichreinigung abläuft - die wichtigsten Infos

In der Regel muss man sich um nichts kümmern, wenn man seinen Orientteppich von einer Fachfirma reinigen lassen möchte. Die meisten Unternehmen holen den Orientteppich ab und bringen ihn auch kostenfrei wieder zurück.

Zunächst erfolgt in der Wäscherei eine kurze Begutachtung, bei der die Verschmutzungen geprüft werden. Je nachdem, ob es Flecken, unangenehme Gerüche oder sogar Vorschäden gibt, muss die geeignete Reinigungsvariante gewählt werden.

Danach wird der Teppich zunächst ausgeklopft, damit Schmutz und Staub dadurch entfernt werden können. Danach werden hartnäckige Flecken mit speziellem Reinigungsmittel beseitigt. Der nächste Schritt ist das Shampoonieren des Teppichs mit Flüssig- oder Pulverreinigungsmittel, welches danach komplett mit klarem Wasser ausgespült wird, ehe der Teppich zum Trocknen aufgehängt wird. Zum Schluss wird das Material noch imprägniert und danach wieder zu seinem Besitzer zurückgebracht.

Sicherlich kostet eine intensive Teppichreinigung Geld, dennoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass nur ein gepflegter Teppich wirklich langlebig und sauber ist - und natürlich auch günstiger, als sich schon nach wenigen Jahren ein neues Modell kaufen zu müssen.