Teppichreinigung für Teppiche und Orientteppiche

Kostenloser Abhol- und Bringservice ab einer Größe von 5m²

030 / 311 72 670

Fleckenentfernung per Handwäsche

Das eigene Zuhause ist letztlich der wichtigste Ort, an dem sich die Familie, mit Kindern und vielleicht sogar ein oder mehreren Haustieren, aufhalten. Da kann ein Fußboden, insbesondere Teppiche schnell darunter leiden und Flecken sind quasi vorprogrammiert. Jeder möchte sein Heim schön und sauber halten. Die Reinigung des Fußbodens und insbesondere der Teppiche benötigen von Zeit zu Zeit eine Fleckenentfernung. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten und ein großes Repertoire darüber, wie ein Teppich wieder richtig sauber wird. Dazu ein paar grundsätzliche Tipps und Hinweise zur sauberen Teppichwäsche, welche Flecken es gibt und wie ein Fleck entstehen kann. Schon mal vorweg: Die professionelle Fleckenentfernung per Handwäsche bietet sich immer an und wird für die saubere Teppichreinigung dringend empfohlen.

Welche Flecken gibt es überhaupt?

Die häufigsten Flecken, die es bei einer Teppichwäsche zu entfernen gilt, sind in der Regel verursacht durch verschiedene Arten. Grundsätzlich gibt es drei Arten von Flecken: physikalische Flecken, chemische Flecken und Flecken durch Verbrennungen. Doch fast immer lohnt die Fleckenentfernung und Teppiche werden durch eine Teppichwäsche wieder sauber. Eine intensive und professionelle Teppichreinigung ist hier der Schlüssel zur sauberen Lösung.

Erste Flecken, also die physikalischen Flecken, werden beispielsweise verursacht durch Lehm oder Gras von außerhalb, zuweilen durch Pollen und Blüten, bei Tierhaltung ist es Tierkot, Erbrochenes oder verschüttete Lebensmittel, Kaffee, Speiseöl, speziell zu erwähnen sind Weinflecken oder andere stark färbende Lebensmittel, wie beispielsweise Safran. Weiterhin Motorenöl, sofern es ein rein mineralisches Öl ist, Kaugummi oder Blut- und Urinflecken, um nur einen kleinen Teil der biologisch-physikalischen Abteilung zu nennen. Eine Teppichreinigung ist unumgänglich. Eine Teppichwäsche dieser Art ist in aller Regel nicht schwierig; fachliches Wissen über die Fleckenentfernung - und wie dank Teppichreinigung ein Teppich wieder sauber wird - schadet natürlich nie.

Chemische Flecken und Verätzungen, wie beispielsweise verursacht durch die falsche Benutzung von Haushaltsreinigern, generell haushaltsüblichen Chemikalien, nahezu alle Arten von Farben und Lacke, Shampoo, Nagellack oder Nagellackentferner, ausgelaufene Batterien (also Batteriesäure), gefärbtes Wachs aus Lavalampen. Auch hier kann eine Teppichreinigung Wunder wirken, Fachprodukte sind hier Pflichtprogramm.

Verbrennungen entstehen zum Beispiel durch Zigarettenasche, umgestürzter Kerzen, explodierter Leuchtmittel und ähnlichen Umständen, durch die eine Verbrennung auf dem Teppich stattgefunden hat. Selbst dabei kann eine Teppichwäsche lohnend sein, eine intensive Beratung zur Teppichreinigung ist fast immer erforderlich.

Wie entsteht ein Fleck und welche Unterschiede kann es geben?

Ein Fleck in einem Teppich kann grundsätzlich aufgrund der genannten drei unterschiedlichen Arten zustande kommen. Physikalisch, Chemisch und durch Verbrennung. Dabei ist der Erfolg über die Fleckenentfernung von entscheidender Bedeutung, zu wissen, um welche Art von Fleck es sich handelt. Sauber werden bei richtiger Behandlung und Teppichreinigung durch Handwäsche fast alle.

Bei der physikalischen Verschmutzung setzt sich der Fremdstoff auf und an den Fasern des Teppichs fest. Der Fremdstoff kann hierbei mehr oder minder tief in das Gewebe eindringen und die Veränderung der Farbe und Struktur hervorrufen. Je nach Grad und Stärke, sowie der verstrichenen Zeit kommt ein weiterer Faktor hinzu: Der Trocknungs- und Härtegrad der Verschmutzung. Durch das Verdunsten von Wasser nach längerer Zeit können sich Krusten bilden, die sich mikroskopisch bis ins feinste Detail einer Faser nachweisen lassen. Umgekehrt sind stark flüssige Fremdstoffe diejenigen, die das Gesamtvolumen eines Teppichs auf ein vielfaches ansteigen lassen können und die Faser aufquellen. Eine Teppichreinigung ist hier meist vergleichsweise einfach.

Chemische Flecken entstehen sehr häufig dadurch, indem die Faser eines Teppichs selbst angegriffen und verändert wird. Fasern, Struktur und Farben können sich massiv verändern, in den Eigenschaften und im Aussehen. Diese Stoffe können in Extremfällen tatsächlich eine chemische Verbindung mit dem Teppich eingehen und Veränderungen hervorrufen, die schließlich als Fleck wahrgenommen werden. Hier ist eine Teppichreinigung schon etwas schwieriger. Es ist ratsam, fachliche Hilfe und Hilfsmittel in Anspruch zu nehmen, um die Teppichwäsche zu vereinfachen.

Brandflecken sind, wie das Wort bereits mitteilt, verbrannte Stellen, die durch hohe Hitze oder Feuer Fasern komplett verbrannt haben und in aller Regel verschiedene Kohlenstoffe hinterlassen, die sich als typische schwarze Brandflecken bemerkbar machen. Eine Teppichreinigung ist grundsätzlich möglich, Hilfestellungen sollten jedoch bei der Teppichwäsche angenommen werden.

Wie wird ein Fleck wieder sauber?

Viele Menschen versuchen eine maschinelle Reinigung mit einem Hand-Teppichreiniger und entsprechendem Pulver. Diese Art der Teppichwäsche ist jedoch nur oberflächlich und hat keine Tiefenwirkung. Die Teppichreinigung per Handwäsche ist viel Intensiver. Es kann viel individueller auf den Fleck eingegangen werden. Selbst eine Teppichreinigung der Rückseite ist möglich und verspricht eine höhere Garantie auf Erfolg, sodass alles wieder sauber wird. Die fachgerechte Behandlung mit entsprechenden Gegenmitteln ist erforderlich, um eine gelungene Fleckenentfernung zu erreichen.

Teppichreinigung ist sehr speziell

Nahezu jeder Fleck benötigt eine individuelle Behandlung. Daher ist stets die Handwäsche der Teppichreinigung zu empfehlen. Nicht nur, dass die Teppichwäsche viel intensiver ist, jeder Fremdstoff kann und muss sogar auf andere Art und Weise von Teppich entfernt werden.

Sauber werden beispielsweise alle Flecken, welche Öl- und Fetthaltig sind, wenn sie mit dem entsprechenden chemischen Gegenpol behandelt werden. In diesem Fall sind das Laugen, die Fette und Öle neutralisieren und mit Wasser ausgespült werden können. Harte Verkrustungen benötigen bei Teppichwäschen in aller Regel viel Wasser, um sich von den Fasern zu lösen. Andere Flecken wie beispielsweise Lehm, lassen sich vielleicht sogar trocken ausbürsten. Nasse Verschmutzungen werden hingegen erst einmal mit Wasser aufgeschwemmt, um sie dann zu trocknen. Hier kommen die verschiedensten Arten der Teppichreinigung zum Tragen.

Blut- oder Urinflecken benötigen wieder andere Hilfsmittel wie beispielsweise Salz, Zitrone oder Essigessenzen, um nicht nur den sichtbaren Teil des Flecks sauber zu bekommen, sondern um ebenso nachhaltige Geruchsbekämpfung bei der Teppichwäsche zu betreiben. Wer beispielsweise Haustiere sein Eigen nennt, kennt diese Problematik sehr gut. Auch Weinflecken können mit Salz und Zitrone entfernt werden. Auch hier liegt der Vorteil der Teppichwäsche per Hand klar vor Augen: Mehrmaliges und intensive Waschen ist für diese Art der Fleckenentfernung nicht nur gründlicher, die Behandlung kann so in mehreren Schritten erfolgen, falls dies notwendig sein sollte. Das könnte zum Beispiel bei einem eingetrockneten Fleck durch Rotwein der Fall sein.

Hilfe bei Teppichwäsche - saubere Arbeit

Wer sich nicht gut auskennt oder mit Fleckenreinigung wenig vertraut ist, der tut gut daran, Hilfe von professionellen Servicedienstleistern in Anspruch zu nehmen. Eine professionelle Teppichwäsche birgt nahezu immer bessere Resultate, als solche, die man mit heimischen Mitteln erreichen würde. Richtig sauber wird es eben nur, wenn alle Flecken entfernt werden.

Der Fachmann erkennt recht schnell, welche Art der Teppichwäsche in Frage kommt und wie ein Teppich wieder sauber und frisch aussieht. Ist der Fleck erst einmal da, wird man schließlich nicht gleich den ganzen Teppich tauschen wollen, zumeist für einen hochwertiger Teppich eine gewisse Investition vorausgegangen ist. Um diesen zu schützen und wieder zu reinigen, ist die professionelle Teppichreinigung die beste Empfehlung. Natürlich sind die verschiedenen Teppicharten ebenso zu berücksichtigen; ein Perserteppich benötigt eine andere Fleckenentfernung wie ein Kurzhaarteppich oder eine andere Entfernung gilt für einen Fleck auf einem Flickenteppich.

Eine Investition, die sich lohnt

Ein hochwertiger Teppich ist kein Versuchsobjekt für irgendwelche Haus- und Reinigungsmittel. Eine professionele Teppichreinigung in Anspruch zu nehmen, ist eine lohnende Alternative, da das Ergebnis fast garantiert ist. Wer sich mit eigenen Hausmitteln an den Fleck traut, läuft Gefahr etwas Falsches anzuwenden und möglicherweise das gute Stück komplett zu ruinieren. Die professionelle Teppichwäsche ist preiswert und zudem unkompliziert. Die Produkte, die vom Profi dabei verwendet werden, sind speziell auf jeden einzelnen Fall abgestimmt und erreichen mit großer Sicherheit ein sauberes Ergebnis.